Abtuckern 2008

Am 28. September 2008 trafen wir uns an der Steganlage zu unserem traditionellen Abtuckern. Der Schiersteiner Hafen war mit leichtem Nebel überzogen, doch die Sonne blinzelte schon durch die Nebelschwaden. 

tl_files/medien/bildergalerien/abtuckern2008/DSC08741.jpg

Auf der Steganlage waren Tische und Bänke aufgestellt und ein wenig maritim dekoriert. Mit belegten Brötchen und einem Glas Sekt stärkten wir uns für den Tag. Mal sehen es bringen sollte. 10 Mitglieder hatten den Weg von Fulda auf sich genommen und sind zur Steganlage angereist. Insgesamt waren 30 Mitglieder zur Veranstaltung gekommen. 

tl_files/medien/bildergalerien/abtuckern2008/DSC08750.jpg

Nach der Stärkung wurden die Boote flott gemacht und die, die ohne Boot anwesend waren auf die einzelne „Schiffchen“ verteilt. So konnte mit 5 Boote in See gestochen werden. Selbst die Kleinsten waren mit an Bord. Mit Schwimmweste versehen konnte nichts geschehen. Wie man sieht, gefällt es dem kleinen Maximilian Vey gut an Bord. 

tl_files/medien/bildergalerien/abtuckern2008/DSC08854.jpg

In rasanter Fahrt ging es stromaufwärts Richtung Mainmündung. Auf Höhe des Mainzer Domes drehten wir wieder und fuhren den Rhein auf der Mombacher Seite wieder Richtung Schiersteiner Hafen. 

tl_files/medien/bildergalerien/abtuckern2008/DSC08823.jpg

Wie man hier sehen kann, war die Fahrt recht „einschläfernd“.  Maximilian ist während unserer Tour ins Reich der Träume eingetaucht. Gestützt durch die Schwimmweste konnte er im Sitzen schlafen, aber wieder im Hafen angekommen war er fit wie ein Turnschuh und nahm auf dem „Kapitänssitz“ Platz und steuerte das Boot. Für ihn war es die erste Fahrt mit einem Boot und er genoss die Fahrt. So kommen die Eltern nicht umhin und sich schon mit Gedanken vertraut machen, dass wieder ein Boot ins Haus muss. 

tl_files/medien/bildergalerien/abtuckern2008/DSC08743.jpg

Wieder am Steg wurde weiter gefachsimpelt und angeregte Gespräche geführt. Die Kinder fuhren mit Joachim Tretboot und ließen sich durch den Hafen chauvieren. Am späten Nachmittag wurden die Kuchen aus dem Kühlhaus der Arche Noah geholt. Hier hatten wir die Kuchen untergestellt, denn bei den warmen Temperaturen wären die Kuchen schnell dahin geschmolzen. Schnell wurde Kaffee gekocht und man labte sich an den köstlichen Kuchen. 

tl_files/medien/bildergalerien/abtuckern2008/DSC08861.jpg

Gegen Abend lichteten sich langsam die Reihen. Einige machten sich auf den Nachhauseweg und der Rest beendete den Tag in der „Arche Noah“ mit einem kleinen Abendessen. Man konnte sagen „das war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung“ und man freute sich schon auf den Clubabend im Raum Fulda, der im November stattfinden soll.