Nachlese zum Antuckern 2001

Antuckern 2001, die bereits zwölfte Veranstaltung zum Saisonbeginn in der "Geschichte" des SBC Fulda e.V.. Aber in diesem Jahr wurde sie erstmals in der "klassischen Art" der motorisierten Wassersportler durchgeführt, als Fahrt mit dem Boot an einen bestimmten Ort und einem kleinen Programm. Selbst Clubmitglieder ohne eigenes Boot nahmen an der Veranstaltung teil, entweder als Gast in einem Boot oder mit dem Auto voraus.
 
tl_files/medien/aktiv_im_club/Antuckern 2001/anfahrt2001.jpg 

Für die Zeit vom 27.05.2001 war schönstes Wetter bestellt und auch vorhanden gewesen, so dass wir von Schierstein aus nach St. Goar starten konnten.
 
tl_files/medien/aktiv_im_club/Antuckern 2001/stgoar2001.jpg 

Da die Skipper der fünf teilnehmenden Boote über mehr oder weniger "Rhein-Erfahrung" verfügten, konnte vom Organisator bedenkenlos die Fahrt mit einem Quiz aufgelockert werden. Hierzu waren einige Aufgaben zu lösen, die mit der Strecke in Verbindung standen. So war u.a. gefragt mit welchem Außenbordmotor das Beiboot des Feuerlöschbootes der Wiesbadener Feuerwehr ausgerüstet ist, in welche Himmelsrichtung der Löwe von einem Denkmal schaut, Wie die gewichtige Dame auf dem Niederwald bei Rüdesheim heißt, was es so mit dem Mäuseturm bei Bingen für eine Bewandtnis hat, und wie hoch der Loreleyfelsen in die Höhe ragt. Beim gemeinsamen Abendessen in St. Goar wurden dann die beteiligten Crews mit einem Präsent belohnt, welches der erbrachten Leistung beim Quiz entsprach. Es sei nur am Rande vermerkt, dass für einige Antworten die Geschichte neu geschrieben werden müsste und der Loreleyfelsen nur mit hochalpiner Ausrüstung und Bergführer zu erklimmen ist.
 
tl_files/medien/aktiv_im_club/Antuckern 2001/loreleyblick2001.jpg
 
Am Freitag den 25. Mai fuhren wir, nein nicht mit dem Boot sondern mit der Bahn nach Oberwesel und erhielten in der Revierzentrale Oberwesel eine umfassende Einweisung in die Aufgaben und Zuständigkeiten dieser Dienststelle der Schifffahrt. Nach fast zwei Stunden Erläuterungen über den Nautischen Informationsfunk (NIF) das Melde- und Informationssystem Binnenschifffahrt (MIB), Wahrschauregelung in der Gebirgsstrecke, Wasserstandsmeldungen, Einleitung von Hilfsmaßnahmen, Notgespräche, Technische Ausstattung und und ..., war dann je nach Laune Kultur in Oberwesel und St. Goar angesagt. Der Abend klang in gemütlicher Runde auf der Steganlage der Fun Boat Marina Stadthafen von St. Goar mit einem improvisierten Grillen aus.
 
tl_files/medien/aktiv_im_club/Antuckern 2001/revzentrale2001.jpg 

Am Samstag dem 26. Mai wurde nach einem herrlichen Sonnenaufgang auf dem Steg das gemeinsame Frühstück mit frischen Brötchen eingenommen und das "Freizeitangebot" bzw. das Programm für den Tag besprochen. Mit der Autofähre setzten wir auf die andere Rheinseite nach St. Goarshausen über und stiegen dann zum Loreleyfelsen auf. Der Teilnehmerkreis der sich beim Quiz leicht verschätzt hatte, war dann doch sehr erleichtert, dass es nur 132 Meter bei ca. 400 Treppenstufen waren. Oben angekommen konnte man bei einer herrlichen Weitsicht auf den Rhein, die Burgen und Höhen von Rheingau und Hunsrück die Gegend genießen.
 
tl_files/medien/aktiv_im_club/Antuckern 2001/loreley2001.jpg 

Nach dem Abstieg ließen wir es uns auch nicht nehmen der Bronzestatue der Loreley am Loreleyhafen in St. Goarshausen einen Besuch abzustatten.
 
tl_files/medien/aktiv_im_club/Antuckern 2001/loreleyhafen2001.jpg 

Ab 18.00 Uhr stand eine "Fortbildungsveranstaltung" für die Teilnehmer des Antuckerns 2001 auf dem Programm. Im alten Stadtturm traf man sich zu einer zünftigen Weinprobe mit Vesper unter fachkundiger Erläuterung ein. Es war festzustellen, nur hartgesottene Bootsfahrer / -innen waren im Turm versammelt um verschiedene Jahrgänge und Lagen zu probieren. Auf Einzelheiten wird hier nicht weiter eingegangen, diese sind der Clubchronik zu entnehmen. Zur vorgerückten Stunde gelangten wir mit der vorletzten Fähre unter lautstarkem Gesang wieder aufs jenseitige Ufer zum Stadthafen St. Goar.
tl_files/medien/aktiv_im_club/Antuckern 2001/fahrt2001.jpg 

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der 52 km langen Rückfahrt zu Berg nach Wiesbaden-Schierstein, dem Ausslippen und Verladen der Boote und die Rückfahrt mit dem Gespann nach Osthessen.
 
Karl Heinz Menges
Like Us on Facebook

Zufallsbild

Termine

< April 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30